WIMBLEDON: Andreas verliert in der 2. Runde Kevin Anderson (RSA) mit 6:3 7:6 6:3

05.07.2017
SET 1
SET 2
SET 3
Andreas SEPPI (ITA) 
3
6
3
Kevin Anderson (RSA) 
6
7
6

WIMBLEDON, Grand Slam

Andreas muss sich starken Anderson beugen

Der 33-jährige Kalterer, der sein 100. Grand-Slam-Match bestritt, unterlag dem Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 42) nach 1:40 Stunden Spielzeit, in drei Sätzen mit 3:6, 6:7(4), 3:6.
Für den Südtiroler beginnt das Match nicht nach Wunsch. Bereits im zweiten Game verliert er seinen Aufschlag an Anderson, der kurz darauf auf 3:0 erhöht. Anschließend bringen beide Spieler ihre Service souverän durch. Vor allem der Südafrikaner, der unglaubliche 100% seiner ersten Aufschlagpunkte gewinnt und nur einen einzigen Punkt an abgibt. Nach 22 Minuten verwandelt der Weltranglisten-42. seinen ersten Satzball mit einem Ass zum 6:3.
Der zweite Satz ist sehr ausgeglichen. Da beide Spieler erneut sehr souverän bei eigenem Service agieren, geht der zweite Spielabschnitt in den Tiebreak. Hier zeigt der Südafrikaner seine ganze Klasse und gewinnt mit 7:4.
Im dritten Satz holt sich Anderson das frühe Break. Beim Stande von 2:1 nimmt er dem Kalterer den Aufschlag ab und zieht kurz darauf auf 4:1 davon. Wenig später verwertet Anderson, der keine einzige Breakchance zuließ, seinen ersten Matchball zum 6:3-Endstand.

Andreas bezwingt Gombos mit 6:2 3:6 6:2 6:1

Andreas bezwingt Norbert Gombos, Nummer 93 der Welt, in 1:38 Stunden Spielzeit in vier Sätzen mit 6:2, 3:6, 6:2, 6:1.
Für den Südtiroler beginnt das Match ganz nach Wunsch. Im sechsten Game nimmt er dem Slovaken den Aufschlag zur 4:2-Führung ab. Auf eigenem Service muss der Kalterer zwar zwei Breakbälle abwehren, holt sich dann aber doch noch den Punkt zum 5:2. Kurz darauf gelingt Andy das entscheidende Break zum 6:2.
Im zweiten Spielabschnitt findet Gombos besser in die Partie und sicherte sich beim Stande von 4:3 das Break. Nur zwei Games später nimmt der Weltranglisten-93. dem Kalterer erneut den Aufschlag ab und gleicht mit dem doch etwas überraschenden 6:3 nach Sätzen aus.
Anschließend dominiert wieder Sartori's Schürzling. Mit zwei Breaks zieht der „Azzurro“ prompt auf 4:0 davon. Diesen komfortablen Vorsprung lässt sich der Überetscher nicht mehr nehmen und verwertet kurz darauf seinen ersten Satzball mit einem Ass zum 6:2.
Auch im vierten Satz nimmt Andy Gombos zwei Mal den Aufschlag zur 4:1-Führung ab und leitet somit den Weg zum Matchgewinn ein. Er verwaltet diese Führung problemlos und gewinnt mit 6:1.