METZ: Andreas verliert in der 1. Runde gegen Gilles Simon (FRA) mit 63 60

19.09.2017
SET 1
SET 2
Andreas SEPPI (ITA) 
3
0
Gilles Simon (FRA) 
6
6

WINSTON-SALEM, ATP World Tour 250

Andreas von Struff bezwungen

Andreas geht mit einem frühen Break mit 3:1 in Führung, doch Struff gelingt prompt das Rebreak zum 3:3. Im achten Game sichert sich der Deutsche das nächste Break zur 5:3-Führung. Auf eigenen Aufschlag lässt Struff nichts mehr anbrennen und gewinnt den ersten Satz nach 32 Minuten mit 6:3.
Im zweite Spielabschnitt verwertet Struff seine erste Breakchance eiskalt zum 4:3. Beim Stande von 5:4 hat der Deutsche die Chance, das Match mit eigenem Service zu gewinnen, doch Andreas zeigt seine ganze Klasse und gleicht mit dem Rebreak zum 5:5 aus. Zwei Games später kann der kalterer zwei Möglichkeiten zum 7:5 nicht nutzen, so geht der 2. Satz in den Tiebreak. Hier hat der Kalterer das bessere Ende für sich und gewinnt mit 7:3-Punkten.
Im dritten, entscheidenden Satz nimmt Andy dem Deutschen im dritten Game den Aufschlag ab und zieht auf 3:1. davon. Wieder gelingt Struff jedoch das Rebreak zum 4:4-Ausgleich. Sartori's Schützling nimmt aber gleich darauf erneut seinem Gegner den Aufschlag zum 5:4 ab und führt anschließend mit 30:0, kann jedoch den Vorsprung nicht halten und verliert das Game. So muss auch dieser Satz im Tiebreak entschieden werden. Struff zieht gleich auf 6:1 davon, Andy verkürzt zwar noch auf 3:6, verliert dann aber das Match mit 3:7-Punkten.

Andreas bezwingt Bedene und erreicht das Achtelfinale

Andreas erwischt den besseren Start und geht mit einem Break 3:1 in Führung. Bedene nimmt aber gleich darauf dem Kalterer den Aufschlag ab und gleicht zum 3:3 aus. Beim Stande von 5:4 hat der Azzurro dann plötzlich zwei Satzbälle. Den ersten wehrt der Brite noch ab, den zweiten verwertet Andy zum 6:4-Satzgewinn.
Der zweite Spielabschnitt beginnt gleich mit einem Break von Bedene, der auf 2:0 davonzieht. Postwendend nimmt der Kalterer Bedene den Aufschlag zum 2:2 ab. Im siebten Game sichert sich der Brite jedoch das nächste Break und stellt kurz darauf auf 5:3. Sowohl beim Stande von 3:5 als auch beim 4:5 muss Andreas jeweils einen Satzball abwehren, ehe er doch noch das Break zum 5:5 holt. Nachdem Massimo Sartori's Schützling seinen Aufschlag problemlos durchbringt, verwandelt er seinen dritten Matchball zum 7:5-Endstand.

Andreas bezwingt Tipsarevic mühelos mit 6:2 6:2

Andreas startet sehr gut und zieht mit 2 Breaks im 3. und im 5. Game auf 5:1 davon. Wenig später verwertet er seinen ersten Satzball zum 6:2.
Auch im zweiten Satz nimmt der Kalterer dem gleichaltrigen Serben, der in der Weltrangliste Platz 66 einnimmt und zwanzig Ränge vor dem Kalterer liegt, gleich den Aufschlag ab und zieht auf 2:0 davon. Kurz darauf erhöht er auf 5:1 und nach 62 Minuten beendet er das Spiel mit seinem ersten Matchball mit 6:2 6:2.