ATP MASTER 1000 PARIS: Andreas verliert in der 2. Runde gegen Radu Albot (MDA) mit 7:6 7:6

30.10.2019
SET 1
SET 2
Andreas SEPPI (ITA) 
6
6
Radu Albot (MDA) 
7
7

DELRAY BEACH, ATP World Tour 250

Andreas von Evans 6:4 6:4 bezwungen

Der Brite startet bärenstark und geht gleich mit zwei Breaks mit 3:0 und 5:2 in Führung. Der Kalterer kommt danach zwar besser ins Spiel und kann noch auf 4:5 verkürzen, zum Ausgleich reicht es aber nicht mehr. Evans holt sich nach 40 Minuten, mit dem eigenen Aufschlag, den ersten Satz mit 6:4.
Ähnlich verläuft auch der zweite Spielabschnitt. Wieder erwischt Evans den besseren Start, nimmt Andreas im dritten Game den Aufschlag ab und geht mit 3:1 und 5:3 in Führung. Auch diesmal verkürzt der Kalterer auf 4:5, dann serviert aber Evans erneut zum 6:4 auf.

Andreas schlägt Thompson und erreicht das Viertelfinale

Im ersten Spielabschnitt glückt dem an Nummer 6 gesetzten Südtiroler gleich im dritten Game das Break zur 2:1-Führung. Danach bringt er seinen Aufschlag sicher durch und holt sich nach nur 33 Minuten Spielzeit mit einem weiteren Break den Satz mit 6:3-Punkten.
Im zweiten Abschnitt zieht Andy auf 4:1 davon und als alle schon mit einem leichten Sieg des Kalterers rechnen, läuft bei ihm plötzlich nichts mehr. Thompson gewinnt fünf Games in Folge und somit den zweiten Satz mit 6:4.
Im dritten, entscheidenden Spielabschnitt findet der Kalterer aber wieder zu seinem Spiel zurück, läßt nichts mehr anbrennen und setzt sich klar mit 6:1 durch.

Andreas bezwingt Tomic 6:4 7:5

Die Partie ist wie erwartet sehr ausgeglichen. Im ersten Satz geht Andreas mit einem Break 3:2 in Führung, danach verteidigt er erfolgreich diesen Vorsprung und holt sich nach 27 Minuten den ersten Spielabschnitt mit 6:4-Punkten.
Im zweiten Satz muss der Kalterer bis zum 5:5 vier Breakbälle seines Gegners abwehren, Tomic hingegen nur zwei. Die dritte Break-Möglichkeit nutzt der Südtiroler aber zur 6:5-Führung. Nach 1:16 Stunden Spielzeit verwertet er dann, nachdem er zwei weitere Breakbälle abwehren muss, seinen ersten Match-Point zum 7:5-Endstand.