ATP 250 GENF: Andreas verliert in der 1. Runde gegen Hugo Dellien (BOL) mit 6:1 3:6 6:4

20.05.2019
SET 1
SET 2
SET 3
Andreas SEPPI (ITA) 
1
6
4
Hugo Dellien (BOL) 
6
3
6

MÜNCHEN, ATP World Tour 250

Andy knapp von Haas geschlagen

Kurios: Alle drei Sätze wurden im achten Game beim Stande von 4:3 durch ein Break entschieden. Im ersten Spielabschnitt nutzte Haas die einzige Breakmöglichkeit des gesamten Satzes zum 5:3. Anschließend servierte der 36-jährige Deutsche zum 6:3-Gewinn. Im zweiten Satz verwertete hingegen Andreas seine vierte Breakchance zum 5:3 und gewann dann ebenfalls 6:3. Im dritten, entscheidenden Satz ging Tommy Haas mit einem Break 4:2 in Führung. Andy gelang gleich danach das Rebreak, doch im achten Game musste er ein zweites Mal seinen Aufschlag abgeben. Diese Spiel dauerte ganze 16 Minuten, der Kalterer vergab acht Bälle zum 4:4, Haas nutzte seinen vierten Breakball zur 5:3-Führung. Nach 1:56 Stunden verwertete Haas seinen ersten Matchball zum 6:3 3:6 6:3-Sieg.

Andreas steht im Viertelfinale

Andreas gelang beim Stand von 1:1 ein Break zur 2:1-Führung, ehe er postwendend sein Service abgeben musste. Beim Stand von 3:3 glückte dem Südtiroler neuerlich ein Break, dieses Mal zum 4:3. Zum Satzende konnte Andy dem Spanier zum dritten Mal das Service abknöpfen und verwandelte nach 38 Minuten Spielzeit den ersten Satzball zum 6:3.
Beim 3. Game gab musste er dann das Service abgeben, Ramos erhöhte bei eigenem Aufschlag auf 3:1 und nützte im anschließenden Game den dritten Breakball sogar zum 4:1. Postwendend gelang Andy das Rebreak zum 2:4, er verkürzte bei eigenem Aufschlag auf 3:4 und glich mit einem weiteren Break sogar aus. Beim 5:4 konnte er Ramos nochmals den Service abnehmen und gewann somit Satz und Match mit 6:4.

Andreas besiegt Berrer 6-3 7-5

Das sechste direkte Duell zwischen Seppi und Berrer dauerte am Dienstag genau 84 Minuten. Andreas dominierte über lange Strecken das Match. Im ersten Satz gelang dem Kalterer das Break zum 4:2, anschließend hielt er seinen Aufschlag und gewann 6:3.
Im zweiten Satz nahm er Berrer beim Stande von 3:2 wieder den Aufschlag ab. Diesmal konterte aber der Deutsche und glich zum 5:5 aus. Andreas gelang dann das zweite Break in diesem Satz und so holte er sich die Partie mit 6:3 7:5.