ATP 250 GENF: Andreas verliert in der 1. Runde gegen Hugo Dellien (BOL) mit 6:1 3:6 6:4

20.05.2019
SET 1
SET 2
SET 3
Andreas SEPPI (ITA) 
1
6
4
Hugo Dellien (BOL) 
6
3
6

ANTWERPEN, ATP World Tour 250

Andreas von Edmund 6:3 6:4 geschlagen

Andreas muss sich in Antwerpen 3:6 4:6 dem Briten Kyle Edmund geschlagen geben. Im ersten Satz ist ein einziges Break beim Stand von 2:1 aus Sicht des Briten ausschlaggebend für den 6:3-Satzgewinn.
Der zweite Spielabschnitt beginnt gleich mit einem Break für den 21-jährigen Edmund, der mit 1:0 in Führung geht und danach bis zum Schluss bei eigenem Aufschlag keinen einzigen Breakball zulässt. Somit endet die Partie nach 1:08 Stunden Spielzeit mit 6:3 6:4.

Andreas schlägt Haase 7:5 7:5 und zieht ins Viertelfinale ein

Im ersten Satz geht Andreas dank eines verwandelten Breaks schon bald mit 4:1 in Front. Im sechsten Game läßt er leider zwei Break-Chancen zur 5:1-Führung ungenutzt. Haase kommt besser ins Spiel und kämpft sich sogar auf 5:5 heran. Doch schlussendlich verwandelt der Kalterer beim Stand von 6:5 einen Breakball und gewinnt somit den Satz mit 7:5.
Der zweite Satz ist ein Spiegelbild der ersten: der Kalterer zieht erneut auf 5:2 davon, baut dann aber leicht ab und läßt Haase auf 5:5 herankommen. Im Finish präsentiert sich der Kaltereraber wieder kaltschnäuzig: zuerst hält er seinen Aufschlag zu null zur 6:5-Führung, dann nutzt er bei Haases Aufschlag die erste Break-Möglichkeit zum entscheidenden 7:5.

Andreas kämpft wie ein Löwe und bezwingt Delbonis im 3. Satz

Im ersten Satz geht Andreas beim Stand von 2:2 mit einem Break 3:2 in Führung, kassiert aber postwendend das Rebreak und nimmt Delbonis schließlich noch einmal das Service ab. Anschließend erhöht der Kalterer auf 5:3, ehe er zwei Satzbälle vergibt und das 4:5 hinnehmen muss. Andreas kann zum Satzgewinn ausservieren, kassiert stattdessen aber das Break zum 5:5-Ausgleich. Der erste Spielabschnitt muss somit im Tie-Break entschieden werden. Hier wehrt der „Azzurro“ vier Satzbälle ab, ehe er bei der ersten sich bietenden Gelegenheit nach 1:06 Stunden selbst den Satz gewinnen kann.
Im zweiten Satz geht der Südamerikaner beim Stand von 2:2 mit einem Break in Führung. Dieses hält er bis zum 4:3 aus seiner Sicht, als Andy das Rebreak zum Ausgleich gelingt. Im Anschluss geht der Südtiroler mit 5:4 in Führung und hat bei Aufschlag Delbonis drei Matchbälle, die Delbonis jedoch abwehren kann. Danach knöpft er Andreas wieder das Service ab und entscheidet den zweiten Satz 7:5 für sich.
Im 3. Satz muss Sartori's Schützling im fünften Game zwei Breakbälle abwehren und macht wenig später sogar das Break zum 4:2. Wenig später erhöht er bei eigenem Service auf 5:2. Delbonis verkürzt noch auf 3:5, und vergibt einen Matchball zum 4:5, bevor Andreas nach 2:42 Stunden Spielzeit das Match für sich entscheiden kann.