METZ: Andreas verliert in der 1. Runde gegen Gilles Simon (FRA) mit 63 60

19.09.2017
SET 1
SET 2
Andreas SEPPI (ITA) 
3
0
Gilles Simon (FRA) 
6
6

BELGRAD, ATP World Tour 250

Ein Andreas in Hochform gewinnt das Turnier von Belgrad

Tolle Woche für Andy, der seinen zweiten ATP Tour 250 Titel nach Eastbourne 2011 gewinnt.

Im dritten "grossen" Finale" seinewr Karriere (Andy hat ausserdem auch noch 7 Challenger Finals gespielt und davon hat er die letzten 5 gewonnen) geht Andy gegen den Überraschungsfinalist Benoit Paire, Nummer 96 ATP, als Favorit ins Rennen.
Der Franzose will aber davon nichts wissen und erzwingt im 4. Game mit aggressiven Returns das Break zur 3-1 Führung. Aber der Kalterer bleibt dran, steigert sein Niveau und holt sich nicht nur das Rebreak, sondern sogar 8 Games in Folge, bis zum 6-3 3-0. Da hätte er sogar zwei Bälle zum 4-0, die Paire aber mit Bravour wehren kann. Dennoch ist Sartori's Schürzling Herr der Lage, lässt bei eigenem Aufschlag nichts zu und zwingt den Franzosen bei seinem Aufschlag um jeden Punkt zu kämpfen. Beim 2-5 kann Paire zwar noch 5 Matchbälle mit gutem Service und einige tolle Stopbälle  abwehren, aber beim 6. Versuch kann Andreas das Match beenden und jubelt in Richtung Coach. Für ihn ist es der erste Titel auf Sand nach dem Erfolg auf dem Gras von Eastbourne im letzten Jahr.

Super Leistung, Andreas!

Andreas schlägt Nalbandian und erreicht das Finale

Toller Sieg von Andreas im Halbfinale von Belgrad gegen David Nalbandian, derzeit Nummer 49 ATP, aber 2006 schon Nummer 3 der Welt.
Im vierten Game kommt leider der erste Aufschlag nicht und Nalbandian returniert sehr aggressiv und schafft das Break zu 0. Nach 23 Minuten liegt der Argentinier schon mit 5-2 in Führung und entscheidet wenig später den ersten Satz für sich.
Das Match dreht zu Gunsten des Kalterers als Andy beim 2-2 seinen zweiten Breakball verwertet und kurz danach im 7. Game ein zweites Break schafft. Kurz danach serviert er zum Satzgewinn und gewinnt ihn auch mit 6-2.
Am Anfang des dritten Satzes verliert Sartori's Schützling kurz den Faden und liegt mit 0-3 und dann mit 1-4 zurück. Aber Andy gibt sich nicht geschlagen und schafft im 7. Game das lang ersehnte Rebreak zum 3-4. Nun ist der Kalterer wieder voll im Match und Nalbandian ist sichtlich müde: beim 5-5 schafft Andreas das entscheidende Break und serviert kurz danach zum 7-5 Matchgewinn aus.

Max Sartori's Kommentar: "Es waren besondere Verhältnisse, ohne Sonne und mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Bälle waren langsam und haben kaum Drall angenommen. Der erste Satz ging schnell an Nalbandian, dann wurde Andreas aggressiver und konnte den Argentinier mehr bewegen. Im dritten Satz stieg Andy's Level, trotz 1-4 Rückstand. Am Ende war dann Nalba müde und Seppi Physisch stärker."

Andreas schlägt Muller und trifft auf Nalbandian

Erstes Halbfinale der Saison, nach drei Viertelfinale, für Andreas, der nach 69 Minuten Spielzeit den Luxemburger Gilles Muller mit 6-4 6-3 schlägt.
Starke Serviceleistung des Kalterers, der im ersten Satz den einzigen Breakball mit einem Ace abwehrt. Max Sartori's Schützling nutzt seinerseits die erste Gelegenheit zum Break und gewinnt die erste Fraktion mit 6-4.
Im zweiten Satz erwischt Andy einen optimalen Start und nimmt Muller sofort den Service ab. In der Folge gibt der Azzurro bei eigenem Aufschlag kaum Punkte ab (nur 3 von insgesamt 19) und nimmt dann erneut dem Luxembourger im 9. Game den Aufschlag zum Matchgewinn ab.
Nun trifft er im Halbfinale auf David Nalbandian.