ATP LYON: Andreas verliert in der 2. Runde gegen Nikoloz Basilashvili (GEO) mit 6:4 6:4

25.05.2017
SET 1
SET 2
Andreas SEPPI (ITA) 
4
4
Nikoloz Basilashvili (GEO) 
6
6

BERGAMO, Challenger

Andy gewinnt im Finale 6-4 im dritten Satz gegen Muller

Andy erreicht in Bergamo, nach ungefährdeten Siegen gegen den belgier Ruben Bemelmans mit 6-1 6-4, gegen Uladzimir Ignatik mit 6-1 6-1 und gegen den russen Alexander Kudryavtsev mit 5-2 und Aufgabe das sechste Challenger-Finale seiner Karriere.
Gegen den Luxemburger Gilles Muller verliert der Kalterer den ersten Satz mit 7-5, obwohl er als erster das Break zum 2-0 schafft. Als er dann auch noch das Break zum 0-1 im zweiten kassiert, scheint alles verloren. Aber Andy lässt nicht locker und kämpft sich mit ein Break zum 2-2 wieder ins Match rein und kann sogar bei 4-3 noch ein Break nachlegen. Somit gewinnt er wenig später auch den Satz mit 6-3.
Im entscheidenden dritten hat Sartoris's Schützling gleich im ersten Game 4 Breakbälle, die Muller aber souverän abwehren kann. Beim 4-4 gelingt dann endlich doch noch das lang ersehnte entscheidende Break, der Andreas wenig später den Sieg mit 6-4 beschert. Tolle Leistung, Andy!

Positiver Einstand für Andreas

Andreas gewinnt in der ersten Runde vom Challenger von Bergamo gegen Dominik Meffert mit 64 64.
Andy, der beim ATP World Tour 500 von Rotterdam knapp nicht ins Hauptfeld vorgerückt war (Cut war di Position 46 vom Ukrainer Sergiy Stakhovsky), hatte deshalb eine Wildcard der Organisatoren von Bergamo angenommen.
Als Nummer 1 des Turnier gestartet, hat der Kalterer positiv mit einem Sieg über den 30jährigen deutschen Riesen (Meffert ist 1,98 m gross) begonnen.
Andy hat im ersten Satz 89% der Punkte bei 1. Aufschlag gewonnen und hat keinen einzigen Breakball zugelassen, währenddem er bei der einzigen sich bietenden Chance sofort zugeschlageb hat und somit den Satz mit 64 gewonnen hat.
Im zweite Satz kams zu 3 Breaks, davon 2 zu Gunsten von Andreas der nach 1 Stunde und 26 Minuten das Match mit 64 64 für sich entscheiden konnte.
Nun trifft er auf den belgier Ruben Bemelmans, 176 ATP, der in der ersten Runde den serben Pashanski mit 64 62 bezwingen konnte